Qi Gong

Aktive Therapie und Selbstheilung

Qi Gong hat eine jahrtausend alte Tradition und ist ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Qi Gong zählt zu den fünf bekanntesten chinesischen Heilmethoden und wird von der TCM nicht nur als aktive Behandlungsform und als Selbstheilungsmethode, sondern auch als das Fach der Lebenswissenschaft angesehen.

Hochgeachtet wird die eigene körperliche und mentale Aktivität die zur Gesundheitsförderung, Vorbeugung und Heilung von Krankheiten elementar beiträgt. Die medizinische Wirkung wird auch von modernen Wissenschaftlern und Ärzten allmählich anerkannt.

Das Wort Qi Gong [Chi-Gung-Lebensenergie] setzt sich aus folgenden Silben zusammen:

  • Qi – Atem, Hauch, Energie
  • Gong – Übung, Mühe, Arbeit, Anstrengung

qigong11Qi Gong ist eine Kombination aus innerer Konzentration, ruhiger und tiefer Atmung sowie fliessenderBewegung. Um Qi Gong zu begreifen, ist die harmonische Vereinigung dieser drei Komponenten erforderlich. Zudem spielt das regelmäßige und entspannte Üben eine wichtige Rolle um das Qi-Gefühl zu erfahren.

Wir unterscheiden zwei Formen von Qi:

  • das „ursprüngliche Qi“ welches uns angeboren ist
  • das „erwerbliche Qi“ welches wir durch die Atmung und Nahrung aufnehmen

Diese Lebensenergie kann sowohl

  • von außen, z.B. durch Akupunktur, Moxibustion und Tuina (chin. Massage) als auch
  • von innen, z.B. durch Qi Gong und Taijiquan, beeinflußt werden

Durch Qi Gong können wir unseren Energiefluss steuern und somit das Gewebe und die inneren Organe pflegen, stärken oder heilen .

Zu Beginn steht die Entwicklung des Körpergefühls, während im fortgeschrittenen Stadium vermehrt das zur Ruhe kommende Grosshirn im Mittelpunkt steht. Diese Ruhe ist dem Zustand des Schlafens sehr ähnlich, jedoch bleibt beim Qi Gong der Stoffwechsel erhalten und ermöglicht so die Heilung von Krankheiten.

Diese Form der allgemeinen Lebenspflege kann unter Umständen vorbeugend und heilend wirken bei u.a. Herz- und Lungenerkrankungen, Rheuma, Asthma, Gliederschmerzen, Rückenproblemen, Krebs und verschiedener chronischer Erkrankungen. sowie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems.

Eine kurze Darstellung der hier zu erlernenden Qi Gong-Übungen:

STILLE ÜBUNG

  • Fang Song Gong – bei dieser Übung wird durch die geistige Lenkung des Atems, sowohl physisch wie auch psychisch ein harmonischer Zustand erweckt

TRADITIONELLE UND AKADEMISCHE ÜBUNGEN

  • TaiJi-Qi Gong 18 Bewegungen 1. und 2. Teil – diese Übungsreihe besteht aus sanften, elastischen, runden und spiralförmigen Bewegungen, die mit der Atmung in Einklang gebracht werden
  • Herz-Qi Gong – dient der Pflege des Herzen
  • Baduanjin – die 8 Brokatübungen

TRADITIONELLE MEDITATIVE ÜBUNG

  • Kranich Qi Gong – ist eine Übungsreihe, die die Bewegungen des Kranichs nachahmt

MEDIZINISCHES QI GONG

  • Gou Lin Qi Gong (Xi Xi Hu) – diese Schrittfolge kann unterstützend gegen chronische und bösartige Krankheiten eingesetzt werden

WEITERE ÜBUNGEN

  • Ru Jing – Meditation
  • Tai Chi Chuan – Schattenboxen